Freitag, 2. Januar 2015

Vorsätze, Vorhaben, Vornehmen...

Jedes Jahr, wenn das neue Jahr noch ganz jung ist und es wie ein Kalender mit vielen unbeschriebenen und blütenweißen Seiten vor einem liegt und es sich immer wieder wie ein Neuanfang voller Chancen und Möglichkeiten anfühlt, dann ist Zeit für die guten Vorsätze, die man sich für dieses Jahr vornimmt...jedes Jahr auf ein Neues.

In den letzten Jahren ähnelte sich meine Liste der guten Vorsätze meist sehr...Ernährung, Sport, Gewicht, Bewegung...immer drehte es sich um diese Dinge.
Manchmal schaffte ich es, sie umzusetzen, meistens nicht und schon gar nicht auf Dauer....was dann zu mehr Unzufriedenheit führte als zuvor.


In diesem Jahr sehen sie deswegen ein bisschen anders aus, meine Vorsätze.

Mehr Sport, ja, das ist geblieben, aber doch ein bisschen anders als zuvor. Nicht auf Biegen und Brechen und nicht, um Kilos zu verlieren (obwohl das natürlich ein ganz netter Nebeneffekt wäre), sondern mir zuliebe, einfach nur, um mich besser zu fühlen.
Eine große Hilfe dabei ist mir eine tolle Gruppe in einem sozialen Netzwerk (jaa, ok, bei FB ;-) ), die sich ganz schlicht und einfach zum Ziel gemacht hat, jeden Tag Sport zu treiben, und wenn es nur ein kleiner Lauf an der frischen Luft ist.
Die Stimmung in dieser Gruppe ist so positiv und so motivieren, dass es sogar mich, als bekennenden Sportmuffel mitreißt...und das will schon was heißen.


Und dann ist da noch mein anderer Vorsatz und den umzusetzen habe ich schon an Silvester begonnen.

Zeit, es geht einfach nur um Zeit, die ich mir ganz bewusst nehme. Zeit, in der ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mich mit einem Buch aufs Sofa haue oder mich in eine heiße Badewanne lege, in der ich nicht denke, was ich jetzt gerade noch erledigen sollte.

Weil gerade die letzten Wochen ziemlich anstrengend waren zwischen Kindern und Ausbildung und Hausbau und und und hatten wir in diesem (ach nein, im letzten!) Jahr beschlossen, dass wir an Silvester einfach mal gar nichts machen.
Die Kinder hatten sich selbst bei Oma und Opa eingeladen und die freuten sich über einen Abend mit den beiden.
Den Freunden, mit denen wir die letzten Jahre gefeiert hatten, mussten wir zum Glück nicht lange erklären, warum wir in diesem Jahr nicht zu ihnen kommen würden (denn das macht echte Freunde aus!)
Das aufwändige Essen tauschten wir kurzerhand gegen das hier:




Und dann verbrachten wir den kompletten Abend einfach auf der Couch...schauten einen Film, lachten, ich schlief ein, wachte wieder auf, wir schauten ein bisschen dem Feuerwerk zu und dann ging es wieder auf die Couch.

Das war so schön und ich habe mir vorgenommen, etwas mehr von diesen Abenden auf der Couch mit in den Alltag zu nehmen!
Einfach mal nichts tun, wirklich nichts! 

Und wie sehen eure Vorsätze aus?



Keine Kommentare:

Kommentar posten