Freitag, 2. Januar 2015

Vorsätze, Vorhaben, Vornehmen...

Jedes Jahr, wenn das neue Jahr noch ganz jung ist und es wie ein Kalender mit vielen unbeschriebenen und blütenweißen Seiten vor einem liegt und es sich immer wieder wie ein Neuanfang voller Chancen und Möglichkeiten anfühlt, dann ist Zeit für die guten Vorsätze, die man sich für dieses Jahr vornimmt...jedes Jahr auf ein Neues.

In den letzten Jahren ähnelte sich meine Liste der guten Vorsätze meist sehr...Ernährung, Sport, Gewicht, Bewegung...immer drehte es sich um diese Dinge.
Manchmal schaffte ich es, sie umzusetzen, meistens nicht und schon gar nicht auf Dauer....was dann zu mehr Unzufriedenheit führte als zuvor.


In diesem Jahr sehen sie deswegen ein bisschen anders aus, meine Vorsätze.

Mehr Sport, ja, das ist geblieben, aber doch ein bisschen anders als zuvor. Nicht auf Biegen und Brechen und nicht, um Kilos zu verlieren (obwohl das natürlich ein ganz netter Nebeneffekt wäre), sondern mir zuliebe, einfach nur, um mich besser zu fühlen.
Eine große Hilfe dabei ist mir eine tolle Gruppe in einem sozialen Netzwerk (jaa, ok, bei FB ;-) ), die sich ganz schlicht und einfach zum Ziel gemacht hat, jeden Tag Sport zu treiben, und wenn es nur ein kleiner Lauf an der frischen Luft ist.
Die Stimmung in dieser Gruppe ist so positiv und so motivieren, dass es sogar mich, als bekennenden Sportmuffel mitreißt...und das will schon was heißen.


Und dann ist da noch mein anderer Vorsatz und den umzusetzen habe ich schon an Silvester begonnen.

Zeit, es geht einfach nur um Zeit, die ich mir ganz bewusst nehme. Zeit, in der ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mich mit einem Buch aufs Sofa haue oder mich in eine heiße Badewanne lege, in der ich nicht denke, was ich jetzt gerade noch erledigen sollte.

Weil gerade die letzten Wochen ziemlich anstrengend waren zwischen Kindern und Ausbildung und Hausbau und und und hatten wir in diesem (ach nein, im letzten!) Jahr beschlossen, dass wir an Silvester einfach mal gar nichts machen.
Die Kinder hatten sich selbst bei Oma und Opa eingeladen und die freuten sich über einen Abend mit den beiden.
Den Freunden, mit denen wir die letzten Jahre gefeiert hatten, mussten wir zum Glück nicht lange erklären, warum wir in diesem Jahr nicht zu ihnen kommen würden (denn das macht echte Freunde aus!)
Das aufwändige Essen tauschten wir kurzerhand gegen das hier:




Und dann verbrachten wir den kompletten Abend einfach auf der Couch...schauten einen Film, lachten, ich schlief ein, wachte wieder auf, wir schauten ein bisschen dem Feuerwerk zu und dann ging es wieder auf die Couch.

Das war so schön und ich habe mir vorgenommen, etwas mehr von diesen Abenden auf der Couch mit in den Alltag zu nehmen!
Einfach mal nichts tun, wirklich nichts! 

Und wie sehen eure Vorsätze aus?



Donnerstag, 1. Januar 2015

Ein Überraschungspaket...

Momentan ist es so, dass der Postbote nicht viel Schönes im Gepäck hat, wenn er bei uns vor der Tür steht.
Meist sind es (hohe!) Rechnungen, die irgendetwas mit dem Haus zu tun haben, selten sind es Päckchen oder Pakete und wenn, dann ist darin meist irgendetwas "Praktisches" wie z.B. irgendwelches technisches Zeug, das mein Mann für die Elektroinstallation benötigt oder ähnlich Spannendes...

Umso überraschter war ich, als da plötzlich dieses große, an mich adressierte, Paket stand.



Die Schrift und die unverkennbaren Blumen verrieten mir gleich, dass es sich um Post von der Seelenfreundin handeln musste...

...und als ich es öffnete war ich tatsächlich erst einmal sprachlos...




Ein Kissen! 

Aber nicht nur irgendein Kissen...es ist MEIN Kissen.

Die liebe Freundin hat es selbst genäht und im Grunde alles, was ich gerade mag, was mir gefällt und was ich in diesen etwas turbulenten Zeiten brauche hineingepackt in dieses Geschenk.

Zum einen sind es die Farben...grau und rosa. Denn das sind genau die Farben, in denen ich mein Wohnzimmer gestalten möchte, denn ich finde, sie harmonieren perfekt und ich liebe sie beide, vor allem in Kombination.

Dann sind da die Anker...ich liebe Anker! Man könnte fast sagen: Anker sind für mich die neuen Sterne :D (wobei ich die auch noch ganz schön finde...)
Anker sehen cool aus und Anker erinnern mich immer an meine Herzensheimat an der Nordsee.

Und die Krönung war ein Zettel, der ans Kissen geheftet war und der mir "Endspurt-Motivation" schicken sollte. Und wenn ich gerade etwas brauchen kann, dann das!

Liebe, liebe, liebe M., du bist einfach toll und ich danke dir von Herzen! Für alles! 





Sonntag, 28. Dezember 2014

Weihnachts-Rückblick und Neujahres-Ausblick...

Ihr Lieben,

jetzt ist Weihnachten schon wieder vorbei und ich hoffe, dass ihr alle ein schönes, besinnliches, hoffentlich auch fröhliches Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben hattet!

Wie gerne hätten wir Weihnachten schon im neuen Haus gefeiert, aber aufgrund widriger Umstände (ok, extrem langsam arbeitender Gipser...) wurde aus diesem Wunsch nichts, aber wir haben es uns trotzdem so schön wie möglich gemacht.

Bei uns wird der Weihnachtsbaum am 23.12. gegen Abend im Wohnzimmer aufgestellt und dann am 24.12. morgens von der ganzen Familie geschmückt.
In diesem Jahr haben diese Aufgabe die Kinder übernommen und ich finde, er kann sich sehen lassen, unser Baum.



Unsere Weihnachtsfeiertage waren dann auch wirklich sehr schön, es gab leckeres Essen, liebevoll ausgesuchte Geschenke, strahlende Kinderaugen, viel Zeit zusammen, Gesellschaftsspiele ohne Ende (kennt ihr das Edelsteinspiel?? ich bin so süchtig!) und am 2. Feiertag dann tatsächlich noch den heiß ersehnten Schnee!

Und vom Schnee wirklich nicht zu knapp. An einem Tag fielen bei uns ca. 40 cm und verwandelten alles hier tatsächlich ein wenig ins so  oft besungene Winterwonderland.


Schön ist das und auch heute werden wir wieder die Schlitten nehmen und einen langen Winterspaziergang machen!



Und was kommt dann...
tja, die nächsten Tage werde ich (natürlich zwischen den Schneespaziergängen und diversen Runden Edelsteinspiel) damit verbringen, hier nach und nach die Kisten zu packen, auszusortieren, Ebay Kleinanzeigen zu füllen...um dann hoffentlich Ende Januar mit Sack und Pack im neuen Haus angekommen zu sein!

Ich werde berichten...



Donnerstag, 27. November 2014

Verlosung bei Bianca von Wohnlust



Dieses Buch gibt es bei Bianca zu gewinnen...und auch sonst lohnt sich ein besuch auf ihrem Blog immer!! Ich liebe ihre Art einzurichten und zu dekorieren!!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Halloween-Vorbereitungen: Spinnen aus Pfeifenputzern und Wolle...

Basteln...nee, das war irgendwie nie meins...

Umso verwunderlicher, dass ich mich mittlerweile nicht nur privat (Kinder...), sondern auch beruflich (...garten) immer wieder mit diesem Thema beschäftige und noch erstaunlicher ist es, dass mir das Basteln tatsächlich immer mehr Spaß macht.

Nach einem Familienausflug und der Verabschiedung des Gatten, der mal wieder die große, weite Welt bereist, machten die Kinder und ich es uns auf dem Balkon in der Sonne gemütlich und starteten die Herbstdeko- (wahlweise auch Halloweendeko-)Produktion.


Wolle (am besten etwas dickere), Pfeifenputzer, eine Schere, Wackelaugen und etwas Flüssigkleber...mehr braucht man nicht:



Für meine Spinne suchte ich mir den Pfeifenputzer in rot, sowie die hellere, dicke, grobe Wolle aus:


Der Pfeifenputzer wird in vier gleich lange Stücke geteilt...



...die zum "Spinnengrundgerüst" bzw. den acht Beinen der Spinne zusammen gefügt werden:


Nun wird die Wolle einfach immer zwischen den Spinnenbeinen hindurch um den entstehenden Spinnenkörper gewickelt:



Wenn der Spinnenkörper die gewünschte Dicke erreicht hat, den Wollfaden noch ca. 30-40 cm abwickeln und dann abschneiden:


Jetzt nur noch die Wackelaugen aufkleben und fertig ist die Spinne:


Bei uns entstand heute sogar eine ganze Spinnenfamilie:





Viel Spaß beim Nachbasteln und euch allen noch einen wunderschönen, sonnigen Restsonntagnachmittag!!









Sonntag, 12. Oktober 2014

Wochen-Sammelsurium...No.1

Eine neue Rubrik...juhu!

Jede Woche stolpere ich in den Weiten des Internets, auf Facebook, in den vielen tollen Blogs,...auf Schönes, Sehenswertes, Lesenswertes, Hörenswertes, Nachdenkliches, Zum-Nachdenken-anregendes,...kurz, auf Dinge, die ich ab jetzt gerne mit euch teilen möchte!


Der erste Link in dieser ersten Sammelsurium-Woche habe ich auf der Facebook-Seite einer Freundin entdeckt.
Björn ist Kandidat bei "The Voice Of Germany" und sein Auftritt, seine Stimme und alles, was nach diesem Auftritt folgt, ist einfach schön!


Über Casting-Shows kann man ja geteilter Meinung sein, auch ich habe meine Meinung zu diesem Thema und gehöre eigentlich zu der Gruppe der Boykottierer dieses Formats,  aber der Ausschnitt zeigt mir, dass zumindest diese Sendung die rühmliche Ausnahme im Casting-Show-Dschungel zu sein scheint und die Kandidaten ihr Talent zeigen können, ohne dabei vorgeführt zu werden.


Ein schwieriges Thema, vor allem ein Thema, dass sich nicht mit zwei, drei launigen Sätzen umreißen lässt...
Deshalb nun einfach der Link zu dem Artikel im SZ-Magazin, der mich (wie einiges zu diesem Thema) in den letzten Wochen sehr nachdenklich gemacht hat.


Nach der anfänglichen Wut, wenn ich so etwas lese (oder höre...wer von euch hat den Iman bei Günther Jauch sprechen hören?), überwiegen bei mir oft die Gedanken, was die ausschlaggebenden Gründe sind, die junge Männer zu solchen Entscheidungen führt, was fehlt ihnen hier in dieser Gesellschaft, wenn sie sich anderweitig auf so grausame Art profilieren müssen und was könnte man (ich? wir? die Regierung?) ändern, um so etwas zu verhindern?


Mehr Musik, mehr schöne Musik!!!
Vor ein paar Jahren war dieses Lied (genauer gesagt dieses Duett, noch genauer gesagt, diese Aufnahme dieses Duetts bei genau diesem Auftritt) eines meiner liebsten Lieder und ich habe es wirklich ausgiebig gehört und angeschaut.
Vom Vorgeplänkel, über die Stimmen, über den Text bis hin zu den manchmal fast synchron wirkenden Bewegungen der beiden...perfekt!
(Und jaaa, ein bisschen sehr schnulzig, das gebe ich zu, aber manchmal braucht man das doch auch... ;-) )




Und um dem heutigen Wechsel zwischen Musik und Geschriebenem treu zu bleiben, hier der Link zu einer meiner Lieblingskolumnistinnen:


(Diese Kolumne steht nur beispielhaft für eigentlich alle, die ich von ihr gelesen habe, denn sie sind alle einfach lesenswert!)
Seit ich ihr Buch gelesen habe, bewundere ich Meike Winnemuth für die Art, wie sie ihr Leben lebt, wie sie mit dem Gewinn bei Herrn Jauch umgegangen ist und ich würde so gerne den Lebenstraum, den sie sch damit erfüllt hat, irgendwann einmal "nachleben"...

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Sonntagabend und morgen einen guten Start in die Woche!

Samstag, 11. Oktober 2014

Ideenreiche Fragen...

Einer meiner Lieblingsblogs ist das Ideenreich von Tanja und ich freue mich jedes mal, wenn ein neuer Beitrag von ihr veröffentlicht wird!
Ihre Fotos sind wunderschön, das, was sie uns von ihrem Zuhause zeigt ist so einladend und geschmackvoll und einer ihrer Reisetipps war so verlockend, dass meine Familie und ich sicher bald einmal ein Wochenende in einem wunderschönen Hotel in den Bergen verbringen werden!

Heute stellt Tanja in ihrem Blog 11 ideenreiche Fragen, die ich sehr gerne beantworten möchte...

1. Wo auf der Welt möchtest du am liebsten leben?

Im Grunde meines Herzens weiß ich, dass ich eigentlich am Meer zu Hause sein sollte, genauer gesagt auf einer kleinen Insel in der Nordsee, denn nirgends auf der Welt bin ich so glücklich wie dort.
Ob dieses Glücksgefühl aber auch Bestand hätte, wenn ich dort leben würde und dann auch der Alltag dort zu Hause wäre...ich weiß es nicht.



2. Bist du zufrieden so wie alles ist, oder würdest du gerne etwas verändern?

Verändern...tja, wenn das immer so einfach wäre, denn manche Entscheidungen im Leben sind dann doch nicht so einfach umkehrbar. 
Im Grunde ist alles so, wie es momentan ist, ganz wunderbar, aber dennoch schlummert da in mir immer dieses "das muss noch mehr drin sein im Leben" und träume von Auslandsjahren, Ferienhäusern an der Nordsee, mehr Sonne,...
Wenn man es also ganz realistisch betrachtet, dann ist das Einzige, was ich gerade verändern sollte, meine Einstellung zur Zufriedenheit.


3. Kinder oder Karriere oder beides?

Kinder! 
Klar, ich bin gerade dabei, mir eine berufliche Zukunft aufzubauen, was viel Kraft und Zeit kostet, aber auch total viel Spaß macht, aber müsste ich wählen, so würde ich mich immer für meine Kinder entscheiden!
(Und abgesehen davon kann man bei meinem zukünftigen Beruf ganz sicher nicht von "Karriere machen" sprechen ;-) ).


4. Duscht du morgens oder Abends?

Morgens...manchmal kostet es etwas Überwindung, gerade in den kalten Wintermonaten, aber nach einer ausgiebigen Dusche startet man ganz anders in den Tag!


5. Kaffee oder Tee?

Morgens Kaffee, abends auf dem Sofa immer eine große Tasse Tee...


6. Wie feierst du Heilig Abend?



Ist schon bald wieder so weit, oder?...
Wir feiern Heilig Abend ganz entspannt und den größten Teil des Tages zu viert.
Morgens schmücken wir gemeinsam den Weihnachtsbaum, je älter die Kinder werden, desto mehr wird er von ihnen geschmückt. Der Baum war in den letzten Jahren immer klassisch in rot geschmückt, rote Anhänger, rote Schleifen...das wird auch in diesem Jahr so sein, aber ich glaube, danach ist Zeit für etwas Neues...aber ich schweife ab...

Wenn der Baum geschmückt ist nehmen die Kinder Äpfel und Vogelfutter und was sie sonst noch leckeres finden und gehen mit ihrem Opa einen langen Spaziergang machen, während dem sie das mitgebrachte Futter auf dem Feld und im Wald verteilen/aufhängen. Die Kinder lieben diese Tradition und planen jetzt schon, was sie in diesem Jahr den Tieren bringen werden.
Danach gibt es dann eine Kleinigkeit zu essen und wir sitzen gemütlich zusammen, lesen, spielen, schauen einen Weihnachtsfilm...bis es dann Zeit ist, in den Kindergottesdienst zu gehen.
In dieser Zeit kommt dann tatsächlich das Christkind, bringt uns Geschenke, legt sie unter den Baum und zündet (naja...schaltet eher) die Lichter am Baum an.
Wenn wir nach Haus kommen ist dann gleich Bescherung und die neuen Sachen werden ausprobiert, so lange das Weihnachtsessen zubereitet wird.
Ein richtiges Traditionsessen gibt es bei uns nicht, wir entscheiden jedes Jahr neu, was wir an Heilig Abend essen wollen.

Nach dem Essen wird es dann richtig gemütlich, es wird weiter gespielt, meine Eltern und meine Schwester kommen manchmal vorbei, wir trinken etwas zusammen und genießen die Zeit zusammen.


7. Gehst du gerne zum essen oder kochst du lieber zu Hause?

Beides...ich liebe es, in ein tolles Restaurant zu gehen und mich dort bekochen zu lassen (schon jetzt kann ich unser Hochzeitstagsessen in der "Bullerei" in HH kaum noch abwarten...dauert aber noch etwas), suche aber auch gerne stundenlang Rezepte heraus, stelle Menüs zusammen, kaufe die Zutaten und stehe ewig in der Küche, um meiner Familie und am liebsten noch jeder Menge Freunden, etwas leckeres zu kochen.


8. Immer auf Achse, oder machst du es dir lieber Daheim gemütlich?

Die "immer auf Achse"-Zeit ist bei mir definitiv vorbei!
Klar, ich gehe nach wie vor gerne weg und feiere gerne (auch mal wilde) Partys mit unseren Freunden...aber dieses "immer" in der Frage ist es, was mich ganz klar zu einem gemütlichen Zuhause-Sitzer macht, denn müsste ich mich entscheiden, so würde ich mich (zumindest) momentan meistens für den gemütlichen Abend Daheim entscheiden.
Vielleicht ändert sich das ja aber auch irgendwann mal wieder...?!?


9. Wie viele Menschen hast du persönlich über das Bloggen kennen gelernt?

Niemanden, aber das ist auch kein Wunder...mein Blog ist winzig, ich betreibe das wirklich nur als kleines Hobby und bin mir recht sicher, dass außer mir hier nicht wirklich jemand liest...aber wer weiß, ich könnte mir gut vorstellen, dieses Hobby ein wenig auszuweiten und dann freue ich mich auf viele nette Bekanntschaften!


10. Mit welcher Kamera fotografierst du?

Ich bin stolze Besitzerin einer Canon Eos 1100d...ich weiß, da würden jetzt "echte" Hobbyfotografen müde lächeln, aber für meine Zwecke reicht sie vollkommen aus und ich mag sie sehr sehr gerne!
Im Alltag mache ich aber ehrlich gesagt viele meiner Schnappschüsse mit meinem Handy (ok, jetzt schlagen die anderen Fotografen die Hände vors Gesicht... :D ), aber ich finde das sooo praktisch und ich finde die Bilder manchmal sogar ziemlich gut.
Auf alle Fälle fotografiere ich total gerne und freue mich, wenn ich auch dafür irgendwann einmal wieder mehr Zeit habe!


11. Was bedeutet Bloggen für dich?

Bloggen...am Anfang war es einfach ein virtuelles Tagebuch, jetzt würde ich es als Hobby bezeichnen und ich hoffe, dass es in Zukunft noch mehr Bedeutung für mich bekommen wird.
Blogs lesen...damit verbringe ich gerade in den letzten Monaten immer mehr Zeit und ich würde mich fast schon als blogsüchtig bezeichnen, denn es gibt so viele, so schöne Blogs!
In Gedanken habe ich unser neues Haus schon komplett eingerichtet und mir dazu die meisten Anregungen in all den wunderbaren Wohn/Einrichtungsblogs geholt...genauso wie ich unsere kleinen Alltagsfluchten immer öfter mit den Ideen aus den Lieblingsblogs plane (momentan danke ich den liebe HH-Bloggerinnen, ich glaube unser Trip im Dezember wird toll, vor allem auch dank euch!)...und so weiter!
Blogs sind mittlerweile eine echte Bereicherung für meinen Alltag, ach was, für mein ganzes Leben geworden!


So, das sind sie nun, meine Antworten auf deine Fragen, liebe Tanja...viele sind lang geworden, aber ich danke dir für die Denkanregungen, die du mir damit gegeben hast!!

Habt noch einen schönen Tag und ein hoffentlich sonniges Wochenende!