Mittwoch, 5. März 2014

So, jetzt bin ich mal ganz ehrlich...

...und gestehe, dass der Fasteneinstieg am heutigen Aschermittwoch in den meisten Fällen einem Totalversagen meinerseits gleich kommt.

Also, fangen wir mit dem an, was ich knallhart durchgezogen habe:

Das sind tatsächlich zwei Dinge:

zum einen habe ich auf Alkohol verzichtet, aber das ist nun wirklich keine Kunst an einem Tag unter der Woche hier zu Hause, denn an jedem anderen Tag unter der Woche auch außerhalb der Fastenzeit wäre das wohl so gewesen...nun ja.

Zum anderen habe ich außer Lebensmitteln nichts gekauft...auch das keine Kunst, wenn man außer in den örtlichen Supermarkt in keinem anderen Laden war...auch hier bleibt mir nur ein dezentes "nun ja"...

Jetzt zu all den Dingen, auf die ich nicht verzichtet habe:

Fangen wir an mit dem Fleisch... Ganz ehrlich, ich wollte darauf verzichten, aber was mache ich zum Abendessen: Schinkennudeln, ganz einfache, zugegebenerweise sehr leckere, Schinkennudeln, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, dass Schinken bekanntermaßen ja auch unter den Oberbegriff "Fleisch" fällt. Das ist mir dann gegen Ende der Mahlzeit eingefallen, da war es dann auch zu spät.

Als zweites, und mir eigentlich am wichtigsten, ist das PC-Fasten...das klappte dann genau bis zu dem Moment, als die Wohnung aufgeräumt, die Lebensmittel eingekauft, der Gatte und das kleine Kind zum Spielen im Kinderzimmer verschwunden waren.
Da saß ich dann in meinem toll aufgeräumten Wohnzimmer und war ziemlich müde, zu müde zum Lesen, zu müde dazu, etwas anderes sinnvolle zu tun (da wären zum Beispiel noch zwei Ordner, die ich bearbeiten müsste...) und was mache ich? Greife zu meinem süßen, kleinen Laptop, nehme ihn (es??) wie gewohnt auf den Schoß und schon war er da...der Mentalist, der momentan die Hauptrolle in meiner absoluten Lieblingsserie, die ich auf Watchever schaue. Und da blieb er auch eine ganze Weile.

Was bleibt noch? Achja, die Süßigkeiten! Da wollte ich ja wirklich ganz ganz eisern sein und war mir auch ziemlich sicher, das durchzuhalten.... naja, dieses Vorhaben scheiterte vor ca. einer Stunde, als mein großes Kind aus dem Skiurlaub mit den Großeltern zurück kam und uns eine Schachtel mit dem leckersten, was die Schweizer Schokoladenindustrie zu bieten hat, mitbrachte...

Wenigsten war ich da so "eisern" und habe nur eines gegessen und nicht noch eines und noch eines, wie ich es eigentlich gerne getan hätte.


So, und nun? 
Ich bin mit mir selbst jetzt so verblieben:

Diese Woche habe ich noch wohlverdiente Ferien und in dieser Woche werde ich mit dem PC-Fasten noch aussetzen, denn Ferien sollen ja auch Freizeit bedeuten und die paar Minuten am Tag, die ich mir zwischen Hausplänen, Kindern, Küche, Einkaufen, Fachliteratur,....freischaufeln kann, die darf ich bis Sonntag noch am Laptop verbringen.

Was das Essen betrifft: ab morgen! Konsequent! Bis Ostern!! Versprochen!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten